2003 bis 2011

Neugründung des Unternehmens als eschke seidenmanufaktur durch Helga Eschke, Umzug mit allem Know-how und allen wichtigen Maschinen nach Crimmitschau.

Ausschließliche Spezialisierung auf:

- Rekonstruktion historisch wertvoller Textilien
- hochwertige Textilien für den sakralen Bereich
- individuelle Sonderanfertigung für Privatkunden

Durch den Umzug nach Crimmitschau wurde die Produktion für dieses Sortiment praktisch nicht unterbrochen.

Es zeigte sich im folgenden, dass das Potential dieses Sortimentes sowohl quantitativ als auch qualitativ bei weitem noch nicht ausgeschöpft war. Eine Vielzahl von immer besser werdenden Rekonstruktionen wurden in das In- und Ausland ausgeliefert - siehe Teil Referenzen.

Nebenher gewinnen die Bereiche: Sakralgewebe und individuelle Sonderanfertigungen für Privatkunden immer mehr an Bedeutung.

Der Name "eschke" wird zur eingetragenen Handelsmarke.

2008 wurde eine weitere Jacquardwebmaschine, speziell auf unsere Bedürfnisse abgestimmt, durch die Fa. Dornier geliefert. 

Die eschke seidenmanufaktur beteiligt sich mit großem Erfolg an nationalen und internationalen Ausschreibungen.

2009-2011 wurde eine weitere Weberin ausgebildet, 2011 verstärkten wir uns darüberhinaus mit einer Absolventin der FH Zwickau, SR Textiltechnik.

Durch die Einführung der "Hand"-broschiertechnik, ermöglicht durch den Umbau einer unserer Webmaschine, wurde auch diese bis dato vorhandene Lücke geschlossen.

Heute können wir, Einzelfallprüfung vorausgesetzt, alle Flachgewebe fadengenau und detailgetreu rekonstruieren. 

 



                                                                         <<< 1992 bis 2003      2012 >>>