Schloß Mirow, 2014

Schloß Mirow - jahrzehntelang vergessenes Schloß in Mecklenburg-Vorpommern!

Unser erster Kontakt mit diesem Juwel (damals mehr ein Ruine) war 1987!!!!!

Beeindruckt vom noch zu erahnenden Innenleben fuhren wir wieder nach Hause, in der Gewissheit, dass der Auftrag zur Rekonstruktion der textilen Innenausstattung bald erfolgen würde.

Weit gefehlt! Es kam die Wende - es kamen diverse Eigentümerwechsel - Finanzprobleme usw.usf. In Mecklenburg- Vorpommern gehen eben die Uhren anders!

2010 - nach 22 Jahren - kam wieder Bewegung in die Sache - Juli 2014 erfolgte dann die Einweihung des Schlosses - schöner denn je.

Eindeutig der Höhepunkt der Ausstattung sind die Textilien. Angefangen natürlich bei den rekonstruierten Knötchenstickerei `tapeten´, gestickt durch die Fa. Twist auf dem nach Original neugewebten Seide- Leinen -Satin, umrahmt von unserem ecrufarbenen Rips Moiré antique ( Bild 7), den originalgetreu rekonstruierten Damasten in der Roten Audienz und im Roten Salon (Bild 8 und 9), und dem Satin im Alkovenzimmer (Bild 6).

Wie immer, gab es auch hier spezifische Erfordernisse, die unsere ganze Aufmerksamkeit erforderten.

So war der Satin im Schlafkabinett offensichtlich eine "Sparvariante", absolut flüchtig eingestellt und in einer nachfolgenden Endbehandlung verfestigt, um überhaupt verarbeitbar zu sein. Auch dieser Prozess wurde von uns nachgestellt - und es wurde nichts "verbessert".

Dgl. trifft zu für den Damast in der Roten Audienz. Eindeutig das Anfangswerk eines Webers, relativ unausgewogen im Design und in einer schlechten Ausführung. Im Sinne der Rekonstruktion wurde auch hier "originalgetreu" gewebt - auch wenn es viele Diskussionen dazu gab. Anders der Damast im Roten Salon - ein Spitzenprodukt der Seidenwebkunst. Hier musste auf Grund des nur halb vorliegenden Rapportes zusammen mit den textilen Fachplanern und begleitenden Restauratoren teilweise  "nachempfunden" werden.

Auch und gerade Schloß Mirow ist ein besonders gelungenes Beispiel einer hervorragenden Zusammenarbeit zwischen den Auftraggebern, BBL des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Frau Giesa; der verantwortlichen Kunsthistorikerin Frau Dr. Drinkuth, sowie der Fa. Twist, Berlin für die textile Fachplanung, hier in Person von Frau Weidner und der Fa. Raumausstatterung  Weichelt, Dresden, die wie immer, hervorragende Arbeit geleistet haben.


Link Schloß Mirow