Mission

Mit dem Besuch von Helene Freifrau Ebner von Eschenbach bei Karl Eschke im Jahr 1966 begann die Mission:

»Geben wir den fürstlichen Repräsentationsräumen der preußischen Schlösser ihre alte Schönheit wieder! Schluss mit schlechten Kopien oder geschmäcklerischen textilen Ausstattungen.« 

Der Begriff »(fadengenaue) textile Rekonstruktion« wurde genau für diesen Zweck eingeführt, denn nur mit einer Rekonstruktion, die Fadenaufbau, Fadendichten, Abstufungen und exakte Übertragung des originalen Dessins zusammenführt, lässt sich ein authentischer Raumeindruck wiederherstellen.

Es war ein weiter Weg von den ersten Schaftgeweben bis zu den fertigen Textilrekonstruktionen für Schloss Sanssouci in Potsdam. Bislang wurden auf diese Art und Weise eine Vielzahl von edlen Damasten wiederhergestellt, unter anderem für die Potsdamer Schlösser, Schloss Pillnitz im Dresdner Elbtal, die Schlösser der thüringischen Stadt Greiz, Schloss Alteglofsheim im Landkreis Regensburg bis hin zur Hofburg Innsbruck und Wien.

Diese Entwicklung verlief - wie so häufig - nicht ohne Rückschläge. Durch ständiges Lernen konnten wir uns jedoch stetig verbessern und unsere Technik perfektionieren, da jeder neue Auftrag seine speziellen Herausforderungen mit sich bringt, die es zu bewältigen gilt.

Vieles wurde bisher erreicht - noch mehr ist zu tun!